Beiträge mit Stichwort ‘ straßenkinder ’

 

Helden

30. Jun 2017 | Von | Kategorie: Barbara Menke in Uganda, Freiwillige 2016/2017

Liebe Freunde und Verwandte,   Kurz vorneweg, ich bin so stolz wie Oskar und strahle vermutlich wie ein Honigkuchenpferd, denn ich komme gerade aus der Grundschule und habe dort ein Mädchen mit Trisomie 21 sowie stark ausgeprägten Lernschwierigkeiten kennengelernt und (gezwungenermaßen) das gesamte Gespräch mit ihr auf Luganda geführt. Dass dies geklappt hat, wird mich […]



Hogares Calasanz

14. Sep 2011 | Von | Kategorie: Freiwillige 2011/12, Ricardo Rehfeld in Mexiko

Damit ihr einen Eindruck bekommt, wo und mit wem ich arbeite, erzähle ich etwas zu Hogares Calasanz, meinem Einsatzort. Vor ca. 30 Jahren gründete ein Pater in Puebla das erste Haus für Kinder von der Straße. Heute gibt es drei Häuser. In dem Haus der Kleinen wohnen 15 Jungs und ein Hauptleiter. In dem Haus […]



Letzte Station: Farm „Moglia“ bei Montero

12. Apr 2011 | Von | Kategorie: Aktuell, Fotoblog: Susanne Dietmann und Gisela Kloubert in Bolivien, Reise

Juan ist erst heute auf der Farm „Moglia“ angekommen. Zaghaft nähert sich der Elfjährige dem Nasenbären Coahi. Vorher hat Juan auf der Straße gewohnt, wie auch die 17 anderen Jungen, die in der Einrichtung der Salesianer Don Boscos betreut werden.



Was sind meine Rechte? Was sind meine Pflichten?

9. Okt 2010 | Von | Kategorie: Vorbereitungsreise nach Tansania 2010

Gemeinsam mit den Schwestern der Gemeinschaft der „Töchter Mariens“ quälen wir uns bis nach Kimara durch den Stau. Besonders bedenklich erscheint uns die Kreuzung am Busbahnhof in Obungu. Da in Tansania ein Nachtfahrverbot für Busse besteht, müssen hier alle rechtzeitig einkehren, bzw. viele Taxen und Privatautos holen Passagiere ab.



“Unsere Tür steht allen Kindern offen!”

1. Okt 2008 | Von | Kategorie: Aktion Dreikönigssingen

Gerade sitze ich im Flugzeug, auf dem Weg nach Chiapas. Das ist eine der ärmsten Regionen Mexikos und hier lebt ein großer Teil der indigenen Bevölkerung. Da die Fahrt von Mexico-City aus zwei ganze Tage gedauert hätte, mussten wir das Flugzeug nehmen. Beim Start konnte ich zum ersten Mal die Smog-Glocke über Mexico-City sehen. Ihr […]