Beiträge mit Stichwort ‘ Manila ’

 

Kann ich bleiben?

6. Jun 2016 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

“Can we stay here longer Can we stay until tomorrow Can we stay here forever” – The Woodsland Die Zeit rennt. Und ich mag sie anhalten. Die Stunden. In so vielen Momenten. Tage sollten aus mehr als 24 Stunden bestehen. Ich holt das Meiste raus, aus den verbleibenden Wochen. Kann ich noch n bisschen länger […]



Reis, Bananen und ganz viel Zucker

6. Apr 2016 | Von | Kategorie: Aktuell, Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

” A spoon of sugar helps the medicine go down. In a most delightful way” – “Mary Poppins” Ich habe mir mal wieder ne Milch gegönnt. Ungefähr 40 Peso. Das sind fast 80 Cent. Es ist ziemlich viel für 250 ml. Und es ist auch noch Nestlé. Ich bin ein Mensch, der diesen Riesenkonzern nicht […]



Wo bleibt die Nächstenliebe?

6. Feb 2016 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

“Wir sollten am Glück des anderen Teilhaben und nicht einander verabscheuen” – Charlie Chaplin Was ist nur mit den Menschen los. Was ist mit uns los? Ist es normal, das die Menschheit so unglaublich unmenschlich ist? Warum behandeln wir uns gegenseitig so unheimlich unheimlich. Neben all den schönen Momenten war ich gerade in letzter Zeit […]



Vom Paradies und meinem Leben

21. Jan 2016 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

“Denn das ist dein Leben, das ist wie du lebst; Warum du liebst und lachst und dich selbst nicht so verstehst” – Philipp Dittberner Ich hab Menschen mein Leben gezeigt. Ich hab ihnen erzählt und erklärt. Diesmal nicht über 10000 km Entfernung und 7 Stunden Zeitverschiebung, sondern in der Realität. Mit allem was dazugehört – […]



Weihnachten mit allen Sinnen

22. Dez 2015 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

“Stille Nacht, Heilige Nacht. Alles schläft, einsam wacht..” Der Geruch von Zimt, Nelken und Butterplätzchen auf den Fingerspitzen. 27°C und brennende Sonne auf der Haut. Es ist knapp zwei Wochen her, als ich so unseren Shelter verlassen habe und das erste Mal einen Hauch von Weihnachten gespürt habe – Ich habe den Frauen gezeigt, wie […]



Viel Singen und Tanzen und Glücklichsein – mein Arbeitsplatz

23. Okt 2015 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

“We are the world, we are the children! We are the ones who make a brighter day, so lets start giving!” – Michael Jackson & Lionel Richie Dieser Moment, wenn dir Kinder lachend, mit geöffneten Armen, entgegenlaufen um dich zu begrüßen. Dieser Moment, wenn sich eine kleine, weiche Kinderhand in deine schiebt, um dir zu […]



Von wunderschönen Tagen

4. Okt 2015 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

Denn wir leben auf einem blauen Planeten, der sich um einen Feuerball dreht, mit ‘nem Mond, der die Meere bewegt, und du glaubst nicht an Wunder, und du glaubst nicht an Wunder Und ein Schmetterling schlägt seine Flügel, die ganze Erdkugel bebt, wir haben überlebt, und du glaubst nicht an Wunder, und du glaubst nich […]



Ein vollgepacktes Wochenende

18. Sep 2015 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

“Die schönsten Dinge kommen dann, wenn man am wenigsten damit rechnet” Es ist unfassbar wie viel in den 10 Tagen seit dem ersten Lebenszeichen aus Manila passiert ist. Ich hätte wohl nie damit gerechnet und bin gleichzeitig mega dankbar für all die lieben Menschen, die mir hier helfen anzukommen. Also auch so langsam richtig mit […]



Es ist soweit!

29. Aug 2015 | Von | Kategorie: Freiwillige 2015/16, Johanna Saalfrank auf den Philippinen

Beisammen wie die Kugel eines Löwenzahn, bevor die Böe kam und uns in die Höhe nahm. Neben unzählichen festen Umarmungen, vielen lieben Wünschen und ein paar vergossenen Tränen beschriebt Prinz Pi mit dieser Liedzeile meine momentane Situation ganz gut. Mein Abschiedsmarathon, der vor drei Wochen in Berlin begann, wird morgen am Flughafen enden. Und meine […]