Erste eigene WG

Nach dem Sprachkurs machte Schwester Florence (das Herz meines Freiwilligendienstes in Malawi) sich sofort daran, einen neuen, besseren Sprachkurs zu finden. Ich ging in der Zwischenzeit mit nach Tikondane und lernte dort meinen super netten und aufgeschossenen Mentor Leonard kennen. Er arbeitet schon lange bei Tikondane und wird nun alles dafür geben, dass ich ein tolles Jahr mit und in Tikondane haben werde. Er besichtigte mit mir die WG, in die ich einziehen soll. Dort leben bereits zwei Mädels aus Aachen, die über die Koping-Jugend nach Malawi gekommen sind. Die WG ist 20-30 Minuten Fußweg von Tikondane entfernt. Es gibt heißes Wasser, jeder hat ein eigenes Zimmer, wir haben ein großes Wohnzimmer und die Küche ist vollständig, wenn der Vermieter uns bald einen Kühlschrank besorgt. Ich werde bald mal Bilder hochladen ,wie es dort aussieht.

Da Schwester Florence nun einen Sprachkurs gefunden hat der morgen startet, werde ich noch nicht einziehen, aber auf jeden Fall freue ich mich auf die WG. Sobald ich in der WG bin habe ich auch endlich Internet, um die ganzen schönen Blogeinträge auch ins Internet stellen zu können. Leider ist die Tastatur meines Laptops etwas beschädigt worden, deswegen ist es etwas mühsamer zu schreiben, bitte seid nachsichtig mit evtl. fehlenden Buchstaben und Satzzeichen. Heute ist meine kleine Schwester Julia in ein Studentenwohnheim gezogen, da hat sie ihre große Schwester doch glatt überholt. Nun ist sie zuerst ausgezogen und studiert vor mir 😛