Los Hilos de la Vida – Die Fäden des Lebens

Am Donnerstagabend ging für meine beiden Chefs ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Grade für  Chris, der sich sehr für antike Stoffe und die Geschichte Boliviens begeistert, war dieser Tag ziemlich besonders: Die Ausstellung „Los Hilos de la Vida“ (Die Fäden des Lebens), die die Fundación Palliri in Kooperation mit dem hiesigen Spanischen Kulturzentrum erarbeite, hatte ihre Eröffnung.

Als Besucher begibt man sich auf eine Reise in die Welt der Trachten, Stoffe und traditionellen Kleidungsstücke, die vor 3.000 Jahren beginnt. Ich find es einfach nur unglaublich, wie lange sich Stoffe halten können, wenn sie keinem Regen, Feuchtigkeit und zu viel Sonne ausgesetzt sind. Deswegen gibt es hier auf dem Altiplano (aber beispielsweise nicht in Cochabamba, wo das Klima sehr viel feuchter ist) auch noch Ponchos, die wirklich aus der Zeit Jesu Christi stammen.

Es wird aufgezeigt, wie eng Religion und Glaube, Aufstände, Geschichte und Kultur im allgemeinen mit der Mode verknüpft sind und wie sehr die alten Stoffe ein Abbild der jeweiligen Gesellschaft sind.

Die Ausstellung fängt bei uralten Ponchos und Stoffen der vor-kolumbianischen Zeit an, zieht sich über die Kolonialzeit und endet schließlich bei gegenwärtigen bolivianischen Designern, die auch die Möglichkeit bekommen hatten, ihre Kollektionen oder Einzelstücke auszustellen.

Ein Label ist natürlich COCUNUT, unser Geschäft für Frauenbekleidung.

Ich glaube, dass die Ausstellung ein Riesenerfolg wird, unter anderem auch, um Palliri noch bekannter zu machen und die Menschen hier in La Paz dafür zu sensibilisieren, dass soziale Arbeit auch oft andere Gesichter hat.

Also, falls jemand die nächsten vier Wochen in La Paz sein sollte, es lohnt sich 😉