100 Bäume für La Barranca und die Gemeinde

Ein paar Neuigkeiten aus Guadalajara,

Bei mir ist immer noch alles im grünen Bereich. Letzten Freitag bin ich mit Juan Manuel, dem Hausmeister der Schule, und Maestro Viktor, dem Biologielehrer, mit einem Kleinbus zu einer Operative gefahren, die Pflanzen und Baume für Gemeinden und Schulen verkaufen bzw. zu Verfügung stellen. Für unsere Schule La Barranca haben wir 25 Apfelsinenbäume, 20 Guayaba-Bäume und 55 Orangenbäume abgehohlt. Diese wurden von einer Regierungsinitiative speziell für unsere Gemeinde „La Coronilla“ gestiftet, so dass es keine Zusatzkosten gab. Am Donnerstag werde ich dann mit einer Gruppe von 20 Kindern und dem Biologielehrer anfangen, die Bäume in der Schule und in einem zentralem Park im Stadtviertel anzupflanzen. Die Bepflanzung des Parkes ist sehr wichtig, da dort im Moment nicht eine Pflanze wächst. Der Park dient der Bevölkerung als „lokale Müllkippe“, doch das soll nach den Plänen der Gemeinde und der Schule bald ein Ende haben 🙂

Auch mein Schulgarten wächst täglich. In einem Karton züchte ich eine Regenwurmkultur, die später die Essensreste aus der Küche verwertet. Calabazas und Pepinos – Kürbisse und Gurken – habe ich schon mit einigen Kids im meinem Garten angepflanzt. Mal sehen, ob was draus wird, aber ich bin sehr optimistisch 🙂

Ab nächster Woche sind zwei Wochen Ferien, da hier in Guadalajara die „Juegos Panamericanos“ stattfinden, ein großes Ereignis, vergleichbar mit einer Olympiade in Mexiko. Sämtliche Straßen sind vollgestopft mit Autos und Touristen, die nur für diese Spiele nach Guadalajara kommen. Erwartet werden bis zu einer Million Besucher. Ich werde mir mit einigen Leuten aus meinem Haus die Schwimmer angucken. Außerdem werde ich mit einem „Compa“ ein Wochenende nach Puerto Vallarta an den Pazifik fahren und mal ein bisschen entspannen.

Weiterhin viele Grüße aus Guadalajara und denkt ab und zu mal an mich. Bin schon ’ne ganze Ecke weit weg.

Tamesh