Hogares Calasanz

14. Sep 2011 | von | Kategorie: Freiwillige 2011/12, Ricardo Rehfeld in Mexiko

Damit ihr einen Eindruck bekommt, wo und mit wem ich arbeite, erzähle ich etwas zu Hogares Calasanz, meinem Einsatzort.

Vor ca. 30 Jahren gründete ein Pater in Puebla das erste Haus für Kinder von der Straße. Heute gibt es drei Häuser. In dem Haus der Kleinen wohnen 15 Jungs und ein Hauptleiter. In dem Haus der Mittleren zwölf Jungs und eine Leiterin. Im Haus der Großen sind es neun Jungs und ein Leiter. Dazu gehören jeweils noch eine Köchin, die mittags in jedem Haus das Essen macht. Der Fahrer, der Chef, Pater Guadalupe,  die “Managerin” Gloria und andere Freiwillige aus Mexiko, die ab und zu bei größeren Events mithelfen.

Das Ziel des Projektes ist es, eine große Familie zu sein, weshalb auch nicht so viele Kinder in den Heimen leben. Außerdem wird auf eine katholische Erziehung Wert gelegt. Es wird gebetet und sonntags gehen alle in die Kirche. Die Hauser sind gut organisiert und man merkt, dass sich die Jungs wohl fühlen. Natürlich ist es nicht einfach, da jeder seine verschieden schwierige Vergangenheit hat.

Bei Fragen gerne Kommentare machen… 🙂

Tags: , , , ,

Kommentieren