Eindrucksvolles Bolivien

13. Mai 2017 | von | Kategorie: Aktion Dreikönigssingen, Julia Wasiak in Bolivien

 

Ein Blick von El Alto auf La Paz

Jetzt ist es schon wieder Mai und ich habe schon lange nichts mehr von mir hören lassen. Zu meiner Ausrede: Ich hatte wirklich viel zu tun. Aber jetzt habe ich wenigstens viel zu erzählen, aber verzeiht mir, wenn ich nicht alles bis ins kleinste Detail erzähle;-)  Alles fing im Dezember mit Weihnachten an. Meine bisherige Vorstellung war nicht allzu groß und auch in Bezug zum Heimweh habe ich mir keine allzu große Gedanken gemacht, sind ja schließlich nur 3 Tage…. Doch es kam anders als gedacht. Ich habe meine Familie und Freunde schrecklich vermisst. Aber Grüße meiner Familie, meiner Freunde und Bekannten aus meiner Gemeinde haben mir gut getan; außerdem war es schön, meine Gastfamilie, die ich sehr lieb gewonnen habe, um mich zu haben, so wurde ich wenigstens etwas von zu Hause abgelenkt.

Dann hat sich spontan ergeben, dass Danica, die Freiwillige des Kindermissionswerkes in Sucre, direkt nach Weihnachten nach La Paz kam und wir uns getroffen haben; aus eigentlich geplanten drei Tagen in La Paz wurden dann doch mehr: noch ein Ausflug zum Laga Titicaca, nach Tiahuanaco, einer alten Inkastadt, nach Potosi, nach Uyuni in die Salzwüste und letztendlich nach Sucre, wo dann auch unser gemeinsames Zwischenseminar stattgefunden hat. Alles in allem eine unglaublich schöne Zeit, die nach vielen Monaten Arbeit und des Eingewöhnens auch nötig war.

 

Danica und ich in der Salzwüste

Kurz darauf hat Rosse, eine Erzieherin aus meinem Projekt, mich gefragt, ob ich an Karneval in Oruro „Tobas“ mit einer Tanzgruppe tanzen würde. Natürlich fiel mir die Antwort auf die Frage, ob ich beim größten Karneval in Bolivien tanzen wolle, sehr leicht. Darauf folgten einige Wochen harter Arbeit, in denen wir uns mehrmls wöchentlich trafen, um die Schritte einzuüben. Alles in allem ziemlich anstrengend und auch alles ziemlich überwältigend. Und dann war es endlich soweit. Es war Ende Februar und die Karnevalstage standen bevor. Ich, schon total aufgeregt, wie es sein würde, versuchte mir schon auszumalen, was mich erwarten würde, was natürlich nicht ansatzweise dem entsprach, wie es dann tatsächlich war: es war viel größeer, bunter und lauter, einfach viel besser, als ich es mir je hätte vorstellen können, und ich tanzend mittendrin, war einfach der Hammer!!!

Unsere Tanzgruppe

 

Und trotz der vielen Aufregung und Anstrengung blieb mir dennoch keine Zeit zum Ausruhen, denn in der darauffolgenden Woche sollte Verstärkung aus Deutschland kommen. Eine deutsche Praktikantin, Fidelis, ist seit Anfang März da und wir verstehen uns schon wirklich super!  Einfach toll, sich mal wieder richtig in unserer Muttersprache unterhalten zu können.

Doch damit nicht genug; jetzt schaffe ich es , mich mal in Ruhe hinzusetzen, um etwas für euch zu  schreiben und euch zu berichten. Über Ostern haben Danica, Fidelis und ich uns getroffen und sind für ein paar Tage nach Tarija gefahren.

Lagunas Coloradas/farbige Lagunen

 Es ist in den letzten Monaten ganz schön viel passiert. Ich hoffe, die Bilder helfen dabei, Euch einen kleinen Überblick in mein Leben hier in Bolivien zu verschaffen. Ich versuche jetzt wieder etwas regelmäßiger zu schreiben, doch allzu viel Zeit bleibt da nicht mehr, nur noch knappe drei Monate und das Jahr ist vorbei. Ganz schön krass, wie schnell die Zeit vergeht und eigentlich möchte ich noch gar nicht weg, so gut gefällt es mir hier…. Die Menschen sind mir sehr ans Herz gewachsen und die Arbeit macht mir riesig viel Freude. Doch noch bleibt ja Zeit und die sollte und möchte ich genießen, also bis dahin

Eure Julia

 

 

 

 

 

Kommentieren