Eine ungewöhnliche Geburtstagsfeier

3. Nov 2016 | von | Kategorie: Freiwillige 2016/2017, Julia Wasiak in Bolivien

Ich melde mich mal wieder aus dem schönen Bolivien.

In den letzten Wochen habe ich einiges erlebt, wovon ich euch berichten möchte. Ich habe an einer für mich ungewöhnlichen Geburtstagsfeier teilgenommen. Vor zwei Wochen wurde groß gefeiert: einige Mädchen und Jungen aus der Fundation wurden 15 Jahre alt und mit 15 galt und gilt man hier aus alter Tradition heraus als erwachsen und so eine Feier durfte ich miterleben. Zuerst ist mir aufgefallen, dass es so etwas wie eine Kleiderordnung gibt: die Geburtstagskinder ziehen sich sehr festlich an, es erinnerte mich an meinen Abi-Ball: die Mädchen trugen schicke, farbenfrohe Abendkleider, die Jungen Anzug mit Krawatte. Es gab aber auch eine Geburtstagstorte und etwas zu essen, allerdings war alles nicht so üppig wie bei uns. Wenn ich bedenke, wie viel es bei unseren Feiern zu essen gibt! Dafür wurde aber ganz viel getanzt und das Erwachsenwerden so richtig ausgiebig gefeiert! Es war auch für mich ein sehr schöner Abend und ich bin froh, dass ich so eine Feier miterleben durfte.

Die „strickenden Frauen“:

die strickenden Frauen

Strickwaren

Strickwaren

Das nächste Ereignis, von dem ich berichten möchte, sind die Besuche von deutschen Besuchergruppen bei uns im Projekt. Alle paar Wochen kommen nämlich Besuchergruppen von ca. 30 Deutschen zu uns zu Besuch, um mehr über das Projekt zu erfahren. Es wird dann ein kleiner Vortrag gehalten, dabei Coca-Tee getrunken und dann werden die Touristen durch die Räume geführt. Zu unserer Fundation gehört auch eine Strickgruppe, die Teil des Projektes Wiphala ist. Sie nennen sich „Uthan Phitiris“, was übersetzt „die strickenden Frauen“ bedeutet. Doch darauf möchte ich in einem der nächsten Blogeinträge genauer eingehen. Es ist immer wieder schön, sich ab und zu von Angesicht zu Angesicht mit anderen Deutschen zu reden. Auch, wenn es natürlich Skype gibt, ist es doch noch etwas anderes, sich direkt mit Menschen aus der Heimat unterhalten zu können. Auch, wenn die Besuche immer nur 1-2 Stunden dauern, erheitern sie den ganzen Tag!

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die doch sehr andere Kultur Boliviens gewähren und sage

Bis bald!

Eure Julia

Tags: , ,

Kommentieren