Herzlichen Glückwunsch Wiphala!

Alles Gute, Wiphala!

Kaum zu glauben, aber es ist jetzt schon meine dritte Woche, die ich hier bin. Die Zeit ist wirklich rasend vergangen. Doch es gab auch einiges zu erleben.

So stand die ganze letzte Woche unter dem Thema „Geburtstag von Wiphala“.

Die Fundation ist letzte Woche 14 Jahre alt geworden und das musste natürlich groß gefeiert werden! So haben alle Altersgruppen der Fundation einen Beitrag geleistet. Es wurde bis zum letzten Tag geprobt, geprobt und geprobt, so dass auch alle wussten, was sie während ihres Auftrittes zu tun hatten. Das bunte Programm ging von traditionellen und modernen Tänzen bis hin zu Comedy und Gesang. Auch ich durfte mitmachen und habe so mit meiner Gruppe einen Tanz aufgeführt. Die Kostüme waren einfach überwältigend!

Doch wenn mal nicht so ein großes Ereignis ansteht, geht es in der Fundation Wiphala ruhiger zu. Hier mal ein kleiner Einblick in meinen Tagesablauf:

Ich muss jeden Tag erst um elf Uhr in der Einrichtung sein. Das bedeutet, ich habe einen sehr entspannten Morgen. Zum Glück ist sie nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt, sodass ich nicht jeden Morgen mit dem Bus fahren muss. Dann kommen auch bald schon die ersten Kinder, die durch z.B. Ballspiele beschäftigt werden wollen. Wenn es dann gegen 13-14 Uhr Mittagessen gibt, sind die meisten Kinder und Jugendlichen eingetroffen.

Seit dieser Woche übernehme ich mit noch ein bisschen Hilfe und Anleitung den Verkauf der Essensmarken. So kann ich noch ein paar Namen lernen. Danach muss dann erst einmal wieder für Ordnung gesorgt werden und die Schulaufgaben erledigt werden. Dabei helfe ich natürlich auch fleißig mit. Wenn es dann gegen 18 Uhr noch einmal Tee mit einer kleinen Knabberei gibt, sind die Kinder und Jugendlichen schon wieder fleißig am Spielen. Um 19 Uhr ist dann Ende und auch ich darf nach Hause gehen. Allerdings ist es dann auch schon dunkel. Und nach dem Abendessen geht es auch meistens schon wieder ins Bett.

Blick auf La Paz bei Nacht
Blick auf La Paz bei Nacht

Ich hoffe, ihr konntet euch einen ersten Eindruck von meiner Arbeit hier in Bolivien in der Fundation Wiphala machen und euch mit mir auf die nächsten Tage und Wochen freuen, die bestimmt genauso schnell vergehen, wie die ersten und sage

Bis bald

Eure Julia