Weihnachten mal anders

26. Dez 2013 | von | Kategorie: Freiwillige 2013/14, Jana Piske in Malawi

Weihnachten war nicht so einfach. In dieser Zeit vermisst man doch seine Familie ziemlich und auch die Weihnachtsstimmung kommt bei einem fehlenden Klimawechsel doch schwer (seit Oktober haben wir durchgehend ähnliche Temperaturen!).
Am 22. haben wir unser Haus ein bisschen geschmückt und auch ein paar Plätzchen gebacken, aber da die Leute hier ihre Häuser auch nicht schmücken können (ist zu teuer) und auch Kerzen ihre Romantik verloren haben, weil wir sie fast jeden Abend auf dem Tisch stehen haben, weil der Strom ausgefallen ist, konnten wir uns nur noch schwer in Weihnachtsstimmung versetzen.
Wir hatten ein bisschen erwartet, dass wir zu Weihnachten irgendwo eingeladen werden, aber wir haben keine Einladungen erhalten. Demnach sind wir am 24. abends in die Kirche gegangen und waren ganz erstaunt, dass sie nicht so gut besucht war wie in Deutschland (die Malawier sind eigentlich sehr starke Kirchgänger) und wir mit unserer Festtagskleidung ein bisschen overdressed waren. Uns wurde gesagt, dass eher am 25. gefeiert wird. Demnach sind wir dann abends tanzen gegangen und hatten sehr viel Spaß, auch wenn wir am Ende des Abends alle festgestellt haben, das wir beim Tanzen total vergessen hatten, dass Weihnachten ist.
Am 25. bin ich mit meinem Kirchenchor in die Kirche gegangen und wir haben zusammen gesungen. Das hat viel Spaß gemacht, auch wenn die Messe auch nicht anders war als ein Sonntagsgottesdienst und auch schlechter besucht. Mittags haben wir zur Feier des Tages in unserer WG deutsch gekocht. Es gab Spätzle, Hühnchen-Geschnetzeltes und grüne Bohnen. Das tat wirklich sehr gut.
Es war auf jeden Fall ein anderes Weihnachten als erwartet, aber es war wirklich ein schönes Fest.

Tags: , , , , ,

Kommentieren