Bye bye Jerusalem

28. Aug 2011 | von | Kategorie: Auf den Spuren der Heiligen Drei Könige
Die Grabeskirche Jesu Christi – einer der beeindruckendsten Stationen der Sternsingerreise.

Die Grabeskirche Jesu Christi – einer der beeindruckendsten Stationen der Sternsingerreise.

Leider vergeht die Zeit viel zu schnell und somit endet heute schon der 8. Tag der Sternsingerreise. 4:30 Uhr: Der Wecker klingelte heute besonders früh, denn wir wollten gemeinsam in aller Ruhe die Grabeskirche Jesu Christi besuchen und die Stille und Atmosphäre in dieser für uns alle ganz besonderen Kirche auf uns wirken lassen. Rückblickend war es wohl einer der ganz besonderen Momente der Reise und alle Teilnehmer waren sichtlich beeindruckt. Nach dem Besuch der Kirche hieß es dann jedoch: „Adieu Jerusalem. Danke für zwei unglaublich lehrreiche, beeindruckende, lustige und heiße Tage“, denn unser Sternsingerbus stand bereit für die Fahrt nach Tabgha.

Tabgha liegt direkt am See Genezareth und gilt als Ort der Brotvermehrung. Nach einer kurzen Abkühlung an einem Flusslauf zogen wir uns festes Schuhwerk an und bestiegen den Berg der Seligpreisungen, welcher sich direkt hinter unserer Unterkunft befand. Nach christlicher Überlieferung handelt es sich dabei um den Ort, an dem Jesus die Bergpredigt gehalten hat, die mit den Seligpreisungen („Selig sind, …“) beginnt.

Da wir uns erst gegen 17 Uhr auf den Rückweg machten, wurden wir am Ende unseres Weges mit einem wunderschönen Sonnenuntergang und einer fantastischen Aussicht über den See Genezareth belohnt.

Am Abend haben wir zusammen Nudeln mit Gemüsesoße gekocht und gemeinsam gegessen! Wie gesagt, die Zeit vergeht viel zu schnell und bald werden wir schon wieder im Flieger ins kalte Deutschland sitzen. Doch noch nicht, denn jetzt heißt es erstmal: „Tel Aviv, wir kommen!“

Tags: , , , , , , , ,

Kommentieren