Frohe Weihnachen!

Nach dem Besuch im Lifegate Projekt waren wir auf der „Zielgeraden“ zu den Heiligen Drei Königen. Denn die heiligen Stätten, die von den Königen besucht wurden, wollten wir natürlich auch besuchen und erleben.

Die erste Station war das Kloster Theodosius. Die Tradition erzählt, dass die Könige hier Rast gemacht haben, als Gott ihnen im Traum erschien und sie vor der Rückkehr zu König Herodes warnte.

Unsere zweite Station waren die Hirtenfelder. Die Heiligen Drei Könige haben diese zwar höchstens nur durchquert, dennoch ist hier etwas ganz Wichtiges passiert. Der Engel des Herrn hat sich die Hirten und nicht etwa die hohen Priester ausgesucht, um die Botschaft von der Geburt des Herrn zu verkünden. Diese haben sich im festen Glauben an diese Botschaft sofort auf den Weg gemacht, um die Heilige Familie zu huldigen und um die Frohe Botschaft zu verbreiten. Wir haben uns damit beschäftigt, was wir in dieser Situation getan hätten: Hätten wir den Engel ernst genommen? Hätten wir anderen erzählt, dass uns der Engel erschienen ist?

die Geburtsstelle Jesu Christi
die Geburtsstelle Jesu Christi

Die dritte Station war schließlich die Geburtskirche des Herrn selbst. Das Ziel auf unserer Suche nach den Heiligen Drei Königen. Die ausführliche Besichtigung fand ihren Höhepunkt in einem kurzen Moment der Stille an der Geburtsstelle Jesu Christi. Nach dem anschließenden kurzen Gebet wünschten wir uns gegenseitig mit frohem Herzen „Frohe Weihnachten“!

Diesen besonderen Tag ließen wir mit einem Spaziergang über den Markt von Bethlehem und einem Fußmarsch zurück in unser Quartier in Beit Sahour ausklingen. Das tägliche Angebot zum Gespräch und Austausch fand an diesem Abend bis zu später Stunde bei wunderbarer Aussicht auf dem Dach des Patriarchates statt.