Mein letztes Wochenende in Sizanani

28. Jun 2009 | von | Kategorie: Jonathan Kempen in Südafrika 2009, Reise

Jetzt ist es also soweit. Es ist Sonntagabend und ich lasse mein letztes Wochenende in Sizanani Revue passieren. Allein bei dem Gedanken daran, dass ich am Dienstag Abschied nehmen muss, wird mir ganz mulmig.

Zsoka und Zoltan sind am Mittwoch nach Ungarn geflogen. Mein letzter Abend in unserem Stammlokal „Die Stoep“ am Freitag, ohne Zoltans übliche Kommentare, war schon irgendwie seltsam. Samstagmorgen habe ich mich dann entschlossen, nicht mit meinen Mitbewohnern wegzufahren, sondern mein letztes Wochenende mit den Kindern zu verbringen. Hannah, Tebo, Thulani und ich haben dann zum letzten Mal das Frühstück bei „Kosmos“ genossen und sind dann nach Pretoria gefahren. Ausflüge mit den Kids fand ich immer toll.

In der Sonntagsmesse haben alle für meine sichere Heimkehr gebetet und ich konnte noch ein letztes Mal die schönen Zulu-Gesänge genießen. Anschließend hat mich die Leiterin von St. Josephs, Elisabeth Schilling, zum Abschieds-Mittagessen eingeladen. Ich konnte mich dann von Vater George Daniel, dem ehemaligen Erzbischof von Pretoria, verabschieden.  Mit ihm habe ich mich immer gut verstanden und wir hatten in den letzten Monaten viele tolle Unterhaltungen.

Natürlich freue ich mich, wieder nach Aachen zu kommen, Freunde und Familie wiederzusehen. Ich akzeptiere, dass meine Zeit in Sizanani vorbei ist und könnte mir ehrlich gesagt keinen besseren Zeitpunkt für meine Abreise vorstellen. Trotzdem wird das Abschiednehmen schwer werden, da ich zu vielen Kindern eine tolle Beziehung aufgebaut habe. Von den Kindern, die in den Schulferien nach Hause gehen, habe ich mich schon verabschiedet. Das habe ich ganz gut hinbekommen. Wenn ich aber morgen den Jungs gute Nacht sage, wird das ziemlich schwierig werden. Und an Dienstag will ich noch gar nicht denken…

Tags: , , , , ,

Kommentieren