Zeit zum Durchatmen

Für die zahlreichen Helferinnen und Helfer ist dieser Spruch heute besonders richtig. Nachdem alle Kinder im Dom Platz gefunden haben, können sie nun alles etwas ruhiger angehen lassen, zum ersten Mal heute etwas abschalten, sich hinsetzen oder zumindest anlehnen.

Für die Malteser vor dem Dom heißt es zwar noch immer richten und vorbereiten für den kleinen Imbiss nach dem Gottesdienst, „aber wenigstens nicht mehr ganz so hektisch“ meint einer von ihnen. Die Bilanz der Malteser kann sich sehen lassen: 1 000 Liter Tee, 3 000 Würstchen mit Brötchen und für nach dem Gottesdienst noch einmal ca. 3 000 Hefeteilchen.

Vielleicht muss an dieser Stelle einfach mal Danke an alle Helfer gesagt werden, denn an noch keiner Ecke habe ich wirklich Chaos erlebt und das ist den vielen (meist ehrenamtlichen) Helfern zu verdanken.